Aktuelles

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern

 
 
 

Hundehaltung

Leinenpflicht im Wald und am Waldrand

Gemäss § 21 Abs. 1 der kantonalen Jagdverordnung (AJSV) müssen Hunde im Wald oder am Waldrand vom 01. April bis 31. Juli an der Leine geführt werden. In der übrigen Zeit können die Vierbeiner auf Waldstrassen unter direkter Aufsicht ohne Leine geführt werden.
Von April bis Juli brauchen Vögel, Amphibien, Insekten und alle wild lebenden Säugetiere wie z.B. Reh, Fuchs, Dachs und Co. besonderen Schutz, da sie in dieser Zeit ihren Nachwuchs aufziehen. Diese vier Monate sind die „Kinderstube der Natur“. Mit ihren ausgeprägten Sinnen bemerken Wildtiere auch noch nach Tagen Duft- und Trittspuren, Markierungen sowie Kot freilaufender Hunde und streunender Katzen. Bei häufiger Störung reagieren Wildtiere verängstigt und verlassen das Gebiet. Unnötiges Aufschrecken und damit verbundene Fluchtreaktionen zehren bei Wildtieren und Vögeln an kostbaren Energiereserven. Dies führt zu einem erhöhten Nahrungsbedarf. Dadurch können ihnen selbst, aber auch dem Jungwald erhebliche Schäden zugefügt werden, weil Tiere die jungen Zweige und Knospen abfressen.

suchen
   
   Suchen
 

 

 
 

© created by walti-design

Gemeindekanzlei, Kirchfeld 5, 5637 Beinwil/Freiamt
Tel. 056 668 18 60, Fax 056 668 18 31, gemeindekanzlei@beinwil.ch