Aktuelles

Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern

 
 
 

Gemeinde-, Flur- und Güterstrassen / Sorghaltung, Reinigungspflicht

Im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung und Bestellung der Felder und Kulturen erinnert der Gemeinderat an die folgenden Bestimmungen des Reglements über den Unterhalt und die Sicherung der subventionierten gemeinschaftlichen Meliorationswerke (Unterhaltsreglement): 

 Öffentliche Strassen und Wege sind mit beidseitigem Bankett ausgemarkt. Dieses Bankett muss bewachsen sein und soll notfalls gemäht, nicht aber mit Herbizid behandelt oder umgepflügt werden. Bei der Bodenbearbeitung ist gegenüber dem Strassenmarch ein Abstand von mindestens 50 cm einzuhalten. Zudem dürfen die Wege nicht als Wendeplatz benützt werden. Für das sofortige Reinigen der Fahrbahn nach bewirtschaftungsbedingter Verschmutzung ist der/die Verursacher(in) verantwortlich. Jede(r) Grundeigentümer(in) ist verpflichtet, Schäden - auch selbst verursachte - unverzüglich dem Gemeinderat zu melden. Beschädigungen oder Veränderungen von March- und Vermessungszeichnen sind durch den Nachführungsgeometer auf Kosten des Verursachers zu beheben.

Die Landbewirtschafter werden eindringlich gebeten, Sorge zu den öffentlichen Meliorationswerken zu tragen. Die geltenden Vorschriften sind im Interesse der Erhaltung eines guten Zustandes des Flurwegnetzes zu beachten und einzuhalten. Gemäss Ziff. 2.3 des Unterhaltsreglements sind die Verursacher für fahrlässiges und mutwilliges Beschädigen der Anlagen kostenersatzpflichtig. Gegen pflichtwidrige Grundeigentümer oder Dritte kann der Gemeinderat harte Massnahmen ergreifen und Verwaltungszwang anwenden.

suchen
   
   Suchen
 

 

 
 

© created by walti-design

Gemeindekanzlei, Kirchfeld 5, 5637 Beinwil/Freiamt
Tel. 056 668 18 60, Fax 056 668 18 31, gemeindekanzlei@beinwil.ch