Gemeindenachrichten vom 13.08.2021

Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2021

Nach unbenütztem Ablauf der publizierten 30-tägigen Referendumsfrist sind sämtliche getroffenen Entscheidungen der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. Juni 2021 in Rechtskraft erwachsen.

 

 

Gemeindeverwaltung geschlossen

Aufgrund des gemeinsamen Geschäftsausfluges mit dem Gemeinderat ist die Gemeindeverwaltung am Freitag, 13. August 2021 den ganzen Tag geschlossen. Der Pikettdienst ist in Notfällen (Todesfall) unter der Nummer 056 668 23 63 erreichbar. Wir danken Ihnen für das entgegengebrachte Verständnis.

 

 

Verkehrssicherheit auf öffentlichen Strassen

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Die Sicherheit auf öffentlichen Strassen darf vom anstossenden Grundeigentum aus weder durch Bauten, Einfriedungen, Bäume oder Sträuche mit dem gesamten Strassengebiet nicht in Berührung kommen und weder für den Fahrverkehr noch für Fussgänger eine Gefahr darstellen. Überhängende Äste müssen eine ungehinderte Verkehrsabwicklung gewährleisten. Sie sind auf eine Höhe von 4,5 m, ab Fahrbahn gemessen, aufzuasten. Hecken und Sträucher sind auf 2 m Abstand, gemessen vom Strassenmark, zurückzuschneiden. Bei Gehwegen hat der Rückbau auf die Hinterkante des Trottoirs zu erfolgen. Die Eigentümer derartiger Pflanzungen im Einzugsbereich öffentlicher Weganlagen (auch Flurstrassen) werden ersucht, die Abstandsvorschriften zu beachten und die erforderlichen Schnittarbeiten umgehend vorzunehmen. In Sichtzonen muss zudem ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm bis 3 m dauernd gewährleitet sein.

Wo der RĂĽckbau nicht bis Ende September 2021 erfolgt, wird das Gemeindebauamt ohne weitere Voranzeige die notwendigen Arbeiten im Sinne von Art. 679 ZGB zu Lasten der pflichtigen GrundstĂĽckseigentĂĽmer ausfĂĽhren.

 

 

Gemeinde-, Flur- und GĂĽterstrassen / Sorghaltung, Reinigungspflicht

Im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung und Bestellung der Felder und Kulturen erinnert der Gemeinderat an die folgenden Bestimmungen des Reglements ĂĽber den Unterhalt und die Sicherung der subventionierten gemeinschaftlichen Meliorationswerke (Unterhaltsreglement):

Öffentliche Strassen und Wege sind mit beidseitigem Bankett ausgemarkt. Dieses Bankett muss bewachsen sein und kann auch gemäht werden, nicht aber mit Herbizid behandelt oder umgepflügt werden. Bei der Bodenbearbeitung ist gegenüber dem Strassenmarch ein Abstand von mindestens 50 cm einzuhalten. Zudem dürfen die Wege nicht als Wendeplatz benützt werden. Für das sofortige Reinigen der Fahrbahn nach bewirtschaftungsbedingter Verschmutzung ist der/die Verursacher(in) verantwortlich. Jede(r) Grundeigentümer(in) ist verpflichtet, Schäden – auch selbst verursachte – unverzüglich dem Gemeinderat zu melden. Beschädigungen oder Veränderungen von March- und Vermessungszeichen sind durch den Nachführungsgeometer auf Kosten des Verursachers zu beheben.

Die Landwirtschaftler werden eindringlich gebeten, Sorge zu den öffentlichen Meliorationswerken zu tragen. Die geltenden Vorschriften sind im Interesse oder Erhaltung eines guten Zustandes des Flurwegnetzes zu beachten und einzuhalten. Gemäss Ziff. 2.3 des Unterhaltsreglements sind die Verursacher für fahrlässiges und mutwilliges Beschädigen der Anlagen kostenersatzpflichtig. Gegen pflichtwidrige Grundeigentümer oder Dritte kann der Gemeinderat harte Massnahmen ergreifen und Verwaltungszwang anwenden.

Mitteilung vom

Gemeindeverwaltung
Kirchfeld 5
5637 Beinwil (Freiamt)

Montag bis Freitag
09.00 - 11.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 18.30 Uhr