Mitteilungen des Gemeinderates

Mitteilung vom

 

Verzicht auf Rasenbewässerung

Aufgrund der bereits langanhaltenden Trockenheit und dem R√ľckgang des Grundwassers, bitten wir Sie, auf die Bew√§sserung des Rasens zu verzichten. Pflanzen und Neuanpflanzungen sollen weiterhin mit Wasser versorgt werden. Wir danken Ihnen herzlich f√ľr das Verst√§ndnis.

 

Feuerverbot im Wald

Die Verantwortlichen der Aargauischen Geb√§udeversicherung (AGV) und des Kantons haben nach einer Neubeurteilung die Gefahrenstufe f√ľr Walbrandgefahr per sofort auf die Stufe 4 von 5 erh√∂ht (grosse Waldbrandgefahr). Damit gilt ein Feuerverbot im und am Waldrand (Mindestabstand 50 Meter). Auch ausserhalb der W√§lder wird die Bev√∂lkerung aufgefordert, folgende Vorsichtsmassnahmen einzuhalten:

  • Keine brennenden Raucherwaren und Z√ľndh√∂lzer wegwerfen
  • Bei starkem Wind im Freien nicht feuern (gef√§hrlicher Funkenflug). Dies gilt auch f√ľr Grills, die zu Funkenflug f√ľhren k√∂nnen
  • Feuer nie unbeaufsichtigt lassen
  • Feuer vor Verlassen der Feuerstelle l√∂schen und sich vergewissern, dass sowohl Feuer als auch Glut tats√§chlich erloschen sind
     

F√ľr das Grillieren in befestigten Feuerstellen im Siedlungsgebiet (G√§rten, Schreberg√§rten, Terrassen und so weiter) gilt das Feuerverbot nicht, sofern sich diese nicht in Waldn√§he befinden (mehr als 50 Meter entfernt). Dennoch ist auch hier Vorsicht geboten. Grunds√§tzlich gelten weiterhin die Empfehlungen der Regierung, zu Hause zu bleiben und auf Ausfl√ľge zu verzichten.

Die Vertreterinnen und Vertreter der AGV und des Kantons werden die Lage weiterhin beobachten und bei Bedarf eine Anpassung der Gefahrenstufe kommunizieren.

 

Prämienverbilligung: Sofortige Anpassung

Der Kanton Aargau gew√§hrt Einwohnerinnen und Einwohnern in bescheidenen wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Entlastung bei den Krankenkassenpr√§mien eine Pr√§mienverbilligung (PV). Das Gesetz zum Bundesgesetz √ľber die Krankenversicherung (KVGG) sieht vor, dass bei einer wesentlichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Verh√§ltnisse f√ľr mehr als sechs Monate eine ausserordentliche Anpassung der PV m√∂glich ist.¬†

Als wesentliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Verh√§ltnisse gilt, wenn sich das Einkommen um mindestens 20 % verringert hat. Die Wartefrist von sechs Monaten verhindert eine schnelle Entlastung von PV-Beziehenden, die infolge der Coronavirus-Krise massgebliche Einkommensbussen hinnehmen m√ľssen. Daher hat der Regierungsrat f√ľr diese Personen ab sofort bis zum Ende der ausserordentlichen Lage die sechsmonatige Wartefrist aufgehoben. Aargauerinnen und Aargauer, die f√ľr das Jahr 2020 bereits Pr√§mienverbilligung beziehen und Einkommensverschlechterungen von mehr als 20 % betroffen sind, k√∂nnen bei der SVA Aargau unter www.sva-ag.ch/aenderungsantrag eine ausserordentliche Anpassung ihrer Pr√§mienverbilligung beantragen. Anhand des √Ąnderungsantrags erfolgt eine Neuberechnung des Anspruchs auf PV. F√ľr Personen, die (noch) keine PV beziehen, gilt die sechsmonatige Wartefrist nach wie vor.

 

Die COVID-19-Pandemie gut √ľberstehen ‚ÄstInfoblatt mit Tipps zum Umgang mit h√§uslicher Isolation und Quarant√§ne

√Ąngste, Sorgen, Isolation ‚Äď die aktuelle COVID-19-Pandemie stellt uns vor neue Herausforderungen. Die Massnahmen des Bundesamts f√ľr Gesundheit (BAG), sich zuhause aufzuhalten und keine sozialen Kontakte ausserhalb der Familie zu pflegen, sind einschr√§nkend. Das kann zu Verunsicherung f√ľhren und sehr belastend sein. Das neue Infoblatt unterst√ľtzt die Aargauer Bev√∂lkerung, die aktuell herausfordernde Zeit gut zu √ľberstehen. In f√ľnf Rubriken werden praktische Tipps gegen Langeweile und f√ľr den Umgang mit √Ąngsten und Sorgen gegeben, erkl√§rt, welche Massnahmen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen empfehlenswert sind und wie man aufkommende Konflikte und Gewalt verhindern kann. Das Infoblatt wurde von den beiden Departementen Gesundheit und Soziales und Volkswirtschaft und Inneres herausgegeben. Das Infoblatt finden Sie hier: www.ag.ch/haeuslichegewalt und www.ag.ch/solidarit√§t oder www.beinwil.ch.

Gemeindeverwaltung
Kirchfeld 5
5637 Beinwil (Freiamt)

Montag bis Freitag
09.00 - 11.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 18.30 Uhr